Schleswig Holstein Vernetzt
Notinsel
 

Satzung des Vereins Pinneberger Kinder e. V.

Satzung

 

§ 1 Name, Sitz, Zweck

Der Verein hat seinen Sitz in Pinneberg und trägt den Namen „Pinneberger Kinder e.V.“ Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

Der Verein ist überparteilich.

 

Dem Verein liegen folgende Ziele zugrunde:

 

1.      DasVerständnis, den Respekt und die Wertschätzung aller Bürger, Unternehmen, Institutionen sowie der öffentlichen Verwaltung für Kinder einzufordern und zu stärken.

 

2.      Den Pinneberger Kindertag als feste, jährlich statttfindende Institution zu etablieren.

 

3.      Die jährlich stattfindende Veranstaltung zu initiieren, den Ablauf zu organisieren und die Aktivitäten zu koordinieren.

 

4.      Die für die geplanten Aktivitäten anlässlich des Kintertages notwendigen finanziellen Mittel zu beschaffen (Geld- und Sachspenden, Sponsoring).

 

5.      Alle Bürger, Unternehmen, Institutionen sowie die öffentliche Verwaltung zu einem Engagement anlässlich des Kindertages zu animieren

 

6.      Unterstützung von Kindern

 

7.      Unterstützung von Projekten für Kinder und Jugendliche in Pinneberg

 

§ 2 Vereinsjahr

Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

 

§ 3 Mitgliedschaft (§ 58 Nr. 1 BGB)

Jeder Bürger, jede Firma, jede Institutionen kann Mitglied des Vereins Pinneberger Kinder e.V. werden. Der Aufnahmeantrag ist dem Vorstand einzureichen, der durch den Vorsitzenden bzw. dessen Stellvertreter über die Aufnahme entscheidet. Die Mitgliedschaft kann ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden. Die Beantragung der Mitgliedschaft erfolgt schriftlich. Die Annahme wird durch die Übersendung des Mitgliedsausweises dokumentiert. Der Austritt aus dem Verein kann mit dreimonatiger Frist zum Jahresende schriftlich an den Vorstand erklärt werden.

 

 

§ 4 Mitgliedsbeträge und Zwendungen (§ 58 Nr. 2 BGB)

Die Mittel des Vereins werden durch jährliche Mitgliedsbeiträge und außerordentliche Zuwendungen erbracht. Der jährliche Beitrag für Mitglieder liegt bei mindestens € 31,--Kinder und Jugendliche sind bis zur Erlangung ihrer Volljährigkeit auf Antrag von der Beitragszahlung zu befreien. Für Firmen und Institutionen beträgt der Jahresbeitrag mindestens € 153,--. Neufestlegung kann durch den geschäftsführenden Vorstand mit einfacher Mehrheit beschlossen werden.

 

Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

§ 5 Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt.  Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der vertretenen Mitglieder beschlussfähig. Auf Antrag von mindestens 10% der Mitglieder muss der Vorstand innerhalb von vier Wochen eine Mitgliederversammlung einberufen. Sie wird von dem Vorsitzenden schriftlich mit einer Einladungsfrist von mindestens 14 Tagen einberufen. Die Mitgliederversammlung wählt jährlich zwei Rechnungsprüfer, die der Versammlung über die von ihnen vorgenommene  Prüfung der Buch- und Kassenführung berichten. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder gefasst, sofern die §§ 7 und 9 dieser Satzung oder das Gesetz nicht ein anderes bestimmt.

 

§ 6 Vorstand

1. 

Der Vorstand des Vereins besteht aus 3 Personen. Die Amtsdauer des Vorstandes beträgt 2 Jahre, und zwar bis zu der ordentlichen Mitgliederversammlung, in der über die Entlastung des Vorstandes der letztvorgegangenen Amtszeit und die Neuwahl beschlossen wird. Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung.

 

2.

Die Mitgliederversammlung wählt den Vorsitzenden des Vorstandes, der den Verein im Sinne des § 26 BGB allein vertritt.

 

3.

Zum Vorstand gehören: Der/die Vorsitzende, ein/eine Stellvertreter/in des/der Vorsitzenden und der/die Schatzmeister/in. Die Angelegenheiten des Vereins werden durch den Vorstand – vertreten durch den Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter – geregelt. Die Einladung zur Vorstandssitzung bedarf einer Frist von 2 Wochen und erfolgt schriftlich.

 

§ 7 Satzungsänderung

Änderungen der Satzung können nur durch die Mitgliederversammlung beschlossen werden. Die Beschlussfassung erfolgt durch eine Mehrheit von zwei Drittel der anwesenden Mitglieder.

 

 § 8 Sitzungsprotokolle

Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die von einem Mitglied des Vorstandes und dem/der Protokollführer/in zu unterzeichnen ist.

 

 § 9 Auflösung

Der Verein wird aufgelöst, wenn in einer Mitgliederversammlung, die mit Angabe der Tagesordnung von vier Wochen vor dem Termin der Versammlung einberufen worden ist, eine Mehrheit von drei Vierteln sämtlicher Mitglieder einen entsprechenden Entschluss fasst. Sind in der Versammlung weniger als drei Viertel aller Mitglieder anwesend, so ist, falls der Antrag nicht zurückgezogen wird, binnen acht Wochen eine neue Mitgliederersammlung einzuberufen. Diese kann mit drei Vierteln der erschienenen Mitglieder die Auflösung beschliessen. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Pinneberg, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

 § 10 Ausschluss aus dem Verein

Ein Mitglied, das in erheblichem Maße gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat, kann durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor dem Ausschluss ist das betroffene Mitglied persönlich oder schriftlich zu hören. Die Entscheidung über den Ausschluss ist dem Mitglied mit Einschreiben zuzustellen.

 

 

Errichtet am 14.April 1998
gez.
Die Vorstands- und Gründungsmitglieder
Ergänzt am 02.06.1998
Geändert bzw. ergänzt am 23.09.1998

Geändert bzw. ergänzt im November 2012